Zahnersatz


Fehlende Zähne wieder herstellen
Hochwertiger Zahnersatz setzt gründliche Planung, sorgfältige Arbeit und hoch-

wertige Materialien voraus. In jedem Fall ist Zahnersatz kein Standardprodukt, sondern immer eine individuelle Lösung.
Die Aufgabe des Zahnarztes besteht darin, fehlende Zähne durch gute Alternativen
zu ersetzen oder geschädigte Zähne in Form und Funktion wieder herzustellen.
Dafür stehen uns Kronen, Brücken, Prothesen und Implantate zur Verfügung.
Zahnersatz soll nicht nur das Kauen ermöglichen, sondern ist wichtig für gutes Aussehen, für die Sprache, für das Gefühl von Sicherheit und Komfort im Mund und sogar für die allgemeine Gesundheit. Fehlende Zähne können nämlich negative Konsequenzen für andere Zähne, Störungen im Kiefergelenk, Zähne-

knirschen und Muskelverspannungen nach sich ziehen.

 

 

Kronen und Brücken aus Keramik
Kronen und Brücken aus keramischen Werkstoffen sind aus ästhetischer und funktioneller Sicht eine gute Lösung:
Diese Materialien sind sehr körperverträglich und stehen natürlichen Zähnen in Form und Funktion kaum nach. Sie sind zudem sehr ästhetisch, weil sie Ihrer Zahnfarbe angepasst werden und sich damit fast unsichtbar in die Reihe Ihrer eigenen Zähne eingliedern. Eine erfolgreiche Verwendung in der Zahnarztpraxis erfordert allerdings besondere Kenntnisse über die Vielzahl der am Markt erhältlichen Materialien und deren Verarbeitungsweise. Denn Keramik ist nicht gleich Keramik!



Funktioneller Zahnersatz
„Reibungsloses Funktionieren" künstlich ersetzter Zähne kann nicht einfach so vorausgesetzt werden, sondern ist das Ergebnis sorgfältiger Diagnostik und entsprechender Therapie.
Neu angefertigter Zahnersatz muss in die Bewegungsmuster der Kiefer und an
die Form der Kauflächen sorgfältig angepaßt werden. Dies kann mit Hilfe der Funktionsanalyse sehr gut erreicht werden. Dabei werden Gebiss und Kieferbewe-

gungen exakt vermessen und die zahntechnischen Modelle, auf den denen der Zahntechniker arbeitet,in eine Art „künstliche Kaumaschine" eingesetzt. Darin können die Kiefermodelle genauso kauen wie es die Zähne im Munde tun, und der Zahnersatz daher funktionell optimal angepasst werden. So können Kronen, Brücken und Prothesen erstellt werden, die reibungslos funktionieren und besonders lang haltbar sind. Oft können auf diese Weise sogar Folgebeschwerden wie Zähneknirschen, Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen vermieden werden.

 


Herausnehmbarer Zahnersatz
Nach Möglichkeit versuchen wir, festsitzenden Zahnersatz herzustellen, denn dieser ist besonders komfortabel, sicher und ästhetisch. Fehlen aber zu viele Zähne oder stehen die Zähne an ungünstiger Stelle, so kommen nur Implantate oder ein herausnehmbarer Zahnersatz in Frage. Herausnehmbarer Zahnersatz stützt sich an den restlichen eigenen Zähnen ab und liegt auf dem Kiefer bzw. der Mundschleim-

haut auf. Er muss in irgendeiner Weise mit den eigenen Zähnen verbunden werden. Hier ergeben sich große Unterschiede in Komfort, Aussehen, Haltbarkeit und Kosten.

 


Was passiert eigentlich, wenn weitere Zähne verlorengehen sollten?
Für diesen Fall sollte der neu angefertigte Zahnersatz möglichst auch noch
weiter-verwendbar sein bzw. an die neue Situation angepasst werden können.
Ein besonders bewährtes Konzept für solche Fälle ist der Zahnersatz auf sog. Teleskopkronen, auch Konuskronen oder Doppelkronen genannt. Diese Konstruktionen können auch nach dem Verlust weiterer Zähne angepasst werden, bzw. sind erweiterbar. Diese Art des Zahnersatzes ist übrigens ganz maßgeblich in Kiel entwickelt worden. Das beste Konzept für einen herausnehmbaren Zahnersatz muss aber individuell, nach den jeweiligen Gegebenheiten und Ansprüchen entwickelt werden.